Ebermannstadt — Ihre erste Teilnahme an einer deutschen Leichtathletik-Meisterschaft hat Babinja Wirth vom TSV Ebermannstadt auf dem letzten Platz beendet. Vor 22 450 Zuschauern kam die 20-Jährige im Nürnberger Grundig-Stadion über die 3000-Meter-Hindernis-Strecke nach 11:13,52 Minuten ins Ziel - 113 Sekunden hinter der Siegerin Gesa Felicitas Krause (9:32,20 Minuten).
Bereits im Vorfeld hatte Wirth die 23-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt als große Favoritin für das Rennen bezeichnet. Vizemeisterin wurde Maya Rehberg von der SG TSV Kronhagen/Kieler TB (9:54,72) vor Sanaa Koubaa vom TSV Bayer 04 Leverkusen (9:57,01).
Schon nach einer Runde hatte Krause, die als einzige deutsche Läuferin bereits die WM-Norm (9:39,00 Minuten) geschafft hat, 30 Meter Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen. Wirth sortierte sich angesichts des hohen Anfangstempos im hinteren Bereich des Feldes ein, wo sie von Krause später überrundet wurde. Schon früh war klar, dass es ihr wohl nicht gelingen würde, ihre persönliche Bestzeit (11:02,30) noch einmal zu steigern.
Bei der Männern feierte der Höchstadter Martin Grau den erwarteten Favoritensieg. Der 23-Jährige verpasste mit seiner Siegerzeit von 8:41,50 Minuten allerdings die geforderte WM-Norm (8:24), sodass er bei der Weltmeisterschaft in Peking nicht teilnehmen wird. ham