Babinja Wirth vom TSV Ebermannstadt ist bei der deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Kassel neue persönliche Bestzeit über 3000 Meter Hindernis gelaufen. Vor dem Rennen musste Wirth einige ungewohnte Situationen meistern. Auf dem Aufwärmplatz beäugten sich die 16 Hindernis-Mädels prüfend. Wegen der vielen Fehlstarts über die 100-Meter-Läufe verzögerte sich der Zeitplan, sodass die Teilnehmerinnen ungewohnt lange 45 Minuten im Callroom verbrachten.
Im Rennen positionierte sich Wirth von Anfang an im letzen Drittel und lief konstante Runden. Mit Valerie Griesche (DJK Ingolstadt) und Hanna Gröber (LAV Tübingen) wechselte sich die Ebermannstadterin in der Führungsarbeit ab. Das Tempo der Läuferinnen im Mittelfeld war für die Jüngsten im Feld einfach noch zu hoch.