Nachdem in den letzten Monaten vermehrt Beschwerden wegen freilaufender Hunde zum Teil mit aggressivem Verhalten, insbesondere im Ortsteil Erlau, in der Gemeindeverwaltung gemeldet wurden, hat der Gemeinderat nun einstimmig den Erlass einer Hundeanleinverordnung für das Gemeindegebiet von Walsdorf beschlossen.
Zukünftig ist das freie Umherlaufen von großen Hunden und Kampfhunden in allen öffentlichen Anlagen sowie auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen innerhalb der Ortschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit verboten. Die Tiere sind in diesen Bereichen stets an einer reißfesten Leine von maximal zwei Metern Länge zu führen. Ein großer Hund im Sinne dieser Verordnung ist ein Vierbeiner mit einer Schulterhöhe von mindestens 50 Zentimetern. Zu diesen zählen insbesondere die Rassen Schäferhund, Boxer, Dobermann und Deutsche Dogge.
Bereits in einer vorherigen Sitzung war eine Bauvoranfrage auf Aufstockung eines Wohnhauses vertagt worden. Gemeinderätin Gabriele Baureis (Freie Liste) stellte nun zu Beginn der jüngsten Sitzung einen Antrag zur Geschäftsordnung, diesen Punkt von der Tagesordnung zu streichen, da aus ihrer Sicht zu wenige Informationen über die geänderte Bauanfrage vorliegen. Nach einer Diskussion stimmen die Gemeinderäte mit 7:5 für die Absetzung von der Tagesordnung.


Baustellenschilder fehlen

Gemeinderätin Brigitte Pickel (SPD) berichtet über den sehr schleppenden Breitbandausbau in den Ortsteilen Kolmsdorf und Erlau, die teilweise schlecht gesicherten Baustellen und fehlende Baustellenschildern. In der weiteren Diskussion rügte Gemeinderat Christian Eckert (Freie Liste) die schlechte und fehlerhafte Ausführung der Pflasterarbeiten bei den Grundstückseinfahrten in Erlau.
Erster Bürgermeister Heinrich Faatz (CSU) stellte klar, dass die gesamte Baumaßnahme an die Telekom vergeben wurde, die verschiedene Subunternehmer mit den Baumaßnahmen beauftragt hat. Die fehlerhafte und schlechte Ausführung der Pflasterarbeiten sei bereits bei der Telekom angemahnt worden.
Die Gemeinde werde nochmals Kontakt mit den Verantwortlichen der Telekom aufnehmen und auf eine Beschleunigung und sachgemäße Ausführung der Arbeiten drängen. Die Gemeinde werde die Pflasterarbeiten im jetzigen Zustand nicht abnehmen, so Faatz.
Zum Schlussss gab es noch eine Terminankündigung: Die Bürgerversammlung 2018 wird am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr in der Walsdorfer Schule stattfinden.