Herr Bertram, wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung Ihrer Mannschaft?
Simon Bertram: Ich bin mit dem Verlauf der Vorbereitung weitestgehend einverstanden. Wir haben immer wieder gezeigt, was wir zu leisten in der Lage sind und gut und fokussiert gearbeitet. Momentan sind wir allerdings noch im Findungsprozess, was die Rollenverteilung im Team anbelangt und müssen schauen, dass wir daran bis Samstag weiterarbeiten. Die Neuzugänge haben sich alle sehr gut eingelebt und bereichern unser Team auf allen Ebenen. Der Findungsprozess ist nach sieben Wochen, wie bereits erwähnt, noch nicht abgeschlossen aber die Saison ist lang und wir werden uns noch steigern.

Durch die Verpflichtungen eines Co- und eines Athletiktrainers werden Sie im Vergleich zur Vorsaison entlastet. Was hat sich in der täglichen Trainingsarbeit für Sie verändert?
Ich kann im Training mehr delegieren und mich ausschließlich auf Basketball konzentrieren. Markus und Johannes nehmen mir viel ab, was Dinge außerhalb des Feldes anbelangt, bringen ihre eigenen Ideen und Vorstellungen mit ein. In Bezug auf Absprachen und Kommunikation ist das natürlich für uns alle neu und eine gewisse Umstellung, aber auch da sind wir auf einem sehr guten Weg. Es ist auf allen Ebenen eine völlig neue Herausforderung für uns, der wir uns gerne stellen.

Sie hatten keinen Test gegen einen direkten Ligakonkurrenten, aber unter anderem gegen einen ProA-Ligisten gewonnen, dafür zweimal gegen den Regionalligisten TSV Breitengüßbach verloren. Wie schwer ist es für Sie selbst, den Leistungsstand der Mannschaft einzuschätzen?
Vorbereitung ist Vorbereitung - ich denke, dass wir diese Saison schon weiter sind als letzte Saison nach den ersten drei Spielen. Wir haben jetzt schon sämtliche Situationen durchgemacht, die man sich denken kann. Wir müssen gerade noch an unserer Stabilität arbeiten und darauf achten, dass wir uns von "positiven Emotionen" leiten lassen und uns auf die Dinge fokussieren, die wir selber beeinflussen können. Ich denke auch, dass wir aus den Niederlagen gegen Breitengüßbach durchaus positive Dinge ableiten können. Sind wir fokussiert, führen wir ganz schnell mit 17 Punkten, dann sind wir gefährlich, daran müssen wir uns hochziehen.

Wer sind Ihre Favoriten für die kommende ProB-Saison?
In der Südstaffel sind das sicherlich Elchingen und Leverkusen, die ihren Kader weitestgehend zusammengehalten und sich auf ein paar Positionen noch verstärkt haben. Die Farmteams kann man immer schwer einschätzen, da man dort nie weiß, wer alles mitfahren wird, wenn es zu Überschneidungen mit den BBL-Teams kommt. Im Norden kommt man, denke ich, an Artland und Rostock nicht vorbei. Diese beiden Teams sind für mich Staffelübergreifend die hohen Favoriten für die kommende Saison.

Der BBC Coburg kommt mindestens in die Play-offs, weil...
...wir anpassungsfähig sind und uns von Spiel zu Spiel steigern werden.

Die Fragen stellte
Maximilian Glas.