Nach der weiteren Verlängerung des Lockdowns, bei der auch nicht abzusehen ist, wie lange er noch dauern wird, ist es nun für viele Selbstständige in Handel, Gastronomie und Dienstleistung immer schwieriger, die finanziellen Lasten wie Mieten, Energie- und andere Kosten zu stemmen.

Die Interessengemeinschaft "Wir", die Gewerbetreibenden in Bad Rodach, stellen mit Sorge fest, dass die ersten Geschäfte am Rande ihrer finanziellen Möglichkeiten angekommen sind. "Von allen in den Medien vollmundig zugesagten staatlichen Hilfen ist bisher bei uns Kleinen nichts angekommen. Momentan ist gerade einmal die Antragstellung, und die auch nur über völlig überlastete Steuerbüros möglich. Finanzielle Unterstützung ist so kurzfristig nicht zu erwarten" heißt es in einer Mitteilung.

Eine Chance, die existenzgefährdenden Umsatzausfälle zumindest etwas abzufedern, wäre der Kauf von Gutscheinen in den Geschäften. Für viele Kunden ist es vielleicht unsicher, einen Gutschein zu kaufen, weil das Geschäft möglicherweise finanziell nicht mehr überleben kann. Es ist aus Sicht der Kunden verständlich, dass aufgrund dieser Unsicherheit vom unterstützenden Kauf von Gutscheinen abgesehen wird.

Geld geht nicht verloren

In einer Art Selbsthilfe möchte die "Wir Bad Rodach" eine "Ausfallbürgschaft" für diese Gutscheine geben. Konkret heißt das: Wenn ein im Lockdown gekaufter Gutschein bei einem "Wir-Mitglied" aufgrund von Insolvenz nicht mehr eingelöst werden könnte, wird die "Wir" diesen Gutschein in einen allgemeingültigen Bad Rodach-Gutschein eintauschen. Die "Wir" übernimmt also das komplette Ausfallrisiko des Kunden. Das Geld geht nicht verloren. Diese Aktion läuft bis zum Jahresende 2021.

Gutscheine können auch telefonisch bestellt und nach Terminvereinbarung an der Ladentüre abgeholt oder zugesandt werden. Alle "Wir-Mitglieder" haben in ihren Schaufenstern die entsprechende Telefonnummer angegeben. red