Nein, so richtig kann ich den Enthusiasmus mancher Bekannten nicht nachempfinden, die sich "über den schönen weißen Schnee" freuen, über die "schöne klare Luft" und über die "schöne Kälte". Ja, gut, Winter ist vermutlich schön, wenn man das aus dem richtigen Blickwinkel heraus betrachtet. Ich pflege Skepsis.
Fängt schon mal damit an, dass man auf dem Weg zur Arbeit mit dem Pkw nicht ordentlich auf der Siedlungsstraße fahren kann, weil sich am Rand der Schnee türmt und alles plötzlich so eng ist. Im Moment ja noch nicht so schlimm. Wird aber, wenn der erste Schnee durchmatscht und friert und nochmal ein paar Schippen draufkommen. Dann rutscht man im dümmsten Fall aus. Grund für unsere Oma, Spaziergänge kategorisch abzulehnen, da könnt' man sich ja was brechen. Und da muss ich ihr sogar Recht geben.
Na, und die Autofahrer: Rücksicht auf die Fußgänger? Das kostbare Gefährt steht schon bei gutem Wetter breit auf dem Gehweg, wenn Schnee liegt, wird sich noch breiter gemacht. Unüberwindbare Hindernisse für die Omas, die sich doch hinausgewagt haben.
Ach, ich fände noch tausend Gründe, warum ich den Winter nicht wirklich mag.
Es gibt einen, der die Emotionen Jahr für Jahr zum Umschwenken bringt: der Winterschlussverkauf. Es ist ja doch momentan ganz schön, bei der Schnäppchenjagd einen Pulli, einen Daunenmantel oder ein Paar feine kuschelige Fellstiefel zu ergattern. Die kann man nicht im Sommer anziehen, da braucht man den Winter dann halt doch...