Der Haßfurter Liedermacher und Mundartautor Wilhelm Wolpert ist bei einer Feier am Freitag in München mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste geehrt worden. Damit würdigte das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Wolperts "jahrelanges Engagement für bedürftige Menschen in Mittel- und Osteuropa". Der Haßfurter hatte einst die Hilfsorganisation "Haßfurt hilft" ins Leben gerufen. Die Medaille erhielt Wilhelm Wolpert aus der Hand von Ministerin Emilia Müller (CSU).
Ausgelöst durch ein Schlüsselerlebnis in Litauen habe Wolpert 1995 den Verein "Haßfurt hilft" gegründet, heißt es in der Laudatio für den Haßfurter. Ihm sei es seither ein Herzensanliegen, sich persönlich für eine erfolgreiche Umsetzung diverser sozialer Projekte in Mittel- und Osteuropa einzusetzen.
In Vilnius unterstützt der Verein eine integrierte Gesamtschule für Kinder mit und ohne Behinderung sowie eine Internats-Berufsschule. In Albanien fördert "Haßfurt hilft" in enger Zusammenarbeit mit Ordensschwestern unter anderem ein Waisenhaus und einen Kindergarten. Neben vielen Sachspenden hat der Verein allein in den letzten zehn Jahren mehr als 100 000 Euro für Hilfsprojekte gespendet, hieß es. ks