Der Gesangverein Sängerlust Schmölz ehrte die langjährigen Sänger Wilhelm Bauer und Max Marr. Ein besonderer Willkommensgruß des Ersten Vorstands Franz Bradler galt dem Gruppenvorsitzenden der Frankenwaldgruppe, Bernhard Zipfel, sowie Pfarrer Gerald Munzert und der Dritten Bürgermeisterin der Marktgemeinde Küps, Helga Mück.
In sehr berührender Art und Weise stimmte der Chor die Gäste mit einem Lied auf den wunderschönen Abend ein.
Pfarrer Munzert und die Dritte Bürgermeisterin Mück würdigten das Engagement des rührigen Gesangvereins als festes Element der Dorfgemeinschaft. Der Chor sei ein wichtiger Kulturträger, der das Brauchtum und die Tradition hochhalte und den Mitmenschen mit seinen vielfältigen Auftritten eine große Freude bereite.
In seinem Jahresrückblick konnte Chorleiter Michael Höfner vom abgelaufenen Sängerjahr mit vielen Auftritten, Veranstaltungen und sonstigen Geselligkeiten berichten.


"Große Ehre"

Die Feier bildete den würdigen Rahmen für die anstehenden hohen Ehrungen. Dem Gruppenvorsitzenden der Frankenwaldgruppe, Bernhard Zipfel, war es eine "große Ehre", langjährige verdiente aktive Sänger mit Urkunde und Nadel auszeichnen zu dürfen.
Mit den keinesfalls alltäglichen Ehrungen wurden Wilhelm Bauer für 50 Jahre aktives Singen sowie Max Marr sogar für 65 Jahre aktives Singen bedacht. Max Marr ist auch das einzig noch lebende Mitglied, das nach dem Krieg im Jahr 1950 die Sängerlust Schmölz wieder mit aus der Taufe gehoben hat. Während all dieser Jahre und auch heute noch - mit mittlerweile 91 Jahren - versäumt er kaum eine Singstunde. Bei der Ehrung leider verhindert waren Rudi Eichner, der für 25 Jahre aktives Singen hätte geehrt werden sollen, und Landrat Oswald Marr (25 Jahre als förderndes Mitglied).
Vorsitzender Bradler bedankte sich im Namen des Vereins bei allen, die zum Gelingen der sehr harmonisch verlaufenden Feier beigetragen hatten. hs