Das Pfahlplätzchen am Fuße des Kaulbergs ist einer der schönsten Plätze in Bamberg und von hohem mediterranen Flair. Leider musste die Stadt Bamberg feststellen, dass die Aufenthaltsqualität in den vergangenen Wochen immer wieder massiv durch Parksuchverkehr und gehäuftes, widerrechtliches und wildes Parken von Fahrzeugen über einen längeren Zeitraum hinweg beeinträchtigt wird.
Deswegen wird der gesamte Bereich des Pfahlplätzchens ab 1. Mai als Fußgängerzone mit Zeichen 242.1/2-StVO ausgewiesen, teilt die Rathauspressestelle mit. Diese Maßnahme vonseiten der Stadtverwaltung sei leider zwingend notwendig geworden, um zukünftig besser eingreifen zu können. Der einzigartige Flair dieses wunderschönen Platzes soll erhalten bleiben und vor allem wieder dauerhaft verbessert werden. Wichtig ist, dass das Pfahlplätzchen weder als Parkplatz missbraucht wird noch die Rettungswege zugeparkt werden, so die Stadt.


Unangenehme Folgen

Das Pfahlplätzchen war bereits bis 2006 als Fußgängerzone ausgewiesen, mit der Regelung als verkehrsberuhigter Bereich wurde zwar die Möglichkeit des Liefern und Ladens erweitert, allerdings aus Sicht der Stadt mit der unangenehmen Folge, dass das Pfahlplätzchen mittlerweile fast durchgehend durch unberechtigt parkende Fahrzeuge vollgestellt ist.
Ab 1. Mai gelten deswegen folgende Regelungen für das Pfahlplätzchen: Fußgängerzone: Lieferverkehr 6 bis 9.45 Uhr frei; Vorderer/Hinterer Bach: 4 bis 20 Uhr frei; Durchfahrt: Hotelübernachtungsgäste frei; Radfahrer und Taxi frei; absolutes Parkverbot für Autos, Motorräder und Mofas. red