Coburg — Ein Wiedersehen und Wiederhören mit zwei musikalischen Größen gibt es am Samstag, 24. Oktober (20 Uhr) bei "Leise am Markt". Kiko Pedrozo und Hansi Zeller, vielen Zuhörern noch bekannt von ihren regelmäßigen Auftritten mit Franz Benton, präsentieren mit ihrem Programm "Von Südamerika bis ins Allgäu und zurück" Weltmusik vom Feinsten.
Eine ungewöhnliche, aber originelle Kombination zweier Musiker und Instrumente, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kiko Pedrozo gilt als einer der besten Harfenisten der Welt. Mit "Los Paraguayos" (El Condor Pasa, Guantanamera) feierte er weltweit große Erfolge. Ein millionenfaches Publikum kennt sein unverwechselbares Spiel aus "Nirgendwo in Afrika" und "Die weiße Massai".
Pedrozo ist der kongeniale Musikpartner von Willy Astor ("Sounds of Islands") und Franz Benton, in dessen Band er den Akkordeonisten Hansi Zeller kennenlernte. Der gebürtige Allgäuer Zeller ist fest in der bayerischen Musik verwurzelt, aber schon früh in den verschiedensten Kulturen und Stilen zu Hause.
Die Bandbreite ihres gemeinsamen Repertoires ist beeindruckend. Sie beherrschen Tango, Flamenco und alle südamerikanischen Rhythmen ebenso wie Walzer und Volksmusik. ct