Am heutigen Montag findet um 18 Uhr die Mahnwache Asyl am Gabelmann statt. In der Kritik steht der diese Woche von Bundesinnenminister Seehofer vorgelegte Gesetzesentwurf "Geordnete-Rückkehr-Gesetz". Dieses sehe eine Erweiterung der Abschiebehaft vor. Zudem soll Menschen, die Geflüchtete gezielt vor einer Abschiebung warnen oder diese verhindern, eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren drohen. "Hier werden Flüchtlingshelfer, Mitstreiter im Kirchenasyl und alle, die über Abschiebungen vorab berichten, eingeschüchtert und kriminalisiert", so Pfarrerin Mirjam Elsel, Koordinatorin für die Flüchtlingsarbeit im Dekanat Bamberg. Für Montag ist die 21. Sammelabschiebung nach Afghanistan geplant. Die Initiative Freund statt fremd, das Netzwerk Bildung und Asyl, die Interreligiöse Fraueninitiative und Geflüchtete rufen auf, "ein Zeichen für eine faire und humane Asylpolitik zu setzen". red