Am Montag, 22. Februar, zeigt der Verein kulturbunt den nächsten Film aus seiner Programmfilm-Reihe. Robin Williams ist Garp und zeigt in der Verfilmung des Romans von John Irving, wie er die Welt sieht. T.S. Garp kam auf die Welt, weil seine Mutter, die Krankenschwester Jenny (Glenn Close), unbedingt ein Kind wollte - aber eben keinen Mann dazu. Und so macht sie sich zum Ende des Zweiten Weltkriegs an den im Koma liegenden Technical Sergeant Garp heran, bekommt von dem sterbenden Soldaten schließlich ein Kind und benennt es nach seinem Vater. Beginn ist um 20 Uhr in der Stadtbibliothek. red