Bayreuth — Die vor der letzten Saison geschlossene Kooperation zwischen den Lausitzer Füchsen und dem Eishockey-Oberligisten Bayreuth Tigers hat sich bewährt. Aus diesem Grund haben beide Vereine beschlossen, den gemeinsamen Weg auch in der neuen Spielzeit weiterzugehen. Um die Konditionen der weiteren Zusammenarbeit festzulegen, war die sportliche Leitung der Lausitzer Füchse in Bayreuth zu Gast. Trainer Dirk Rohrbach und Sportdirektor Ralf Hantschke trafen sich mit Sergej Waßmiller und Dietmar Habnitt, um künftige Vorgehen abzusprechen. So kam man unter anderen überein, voraussichtlich drei bis vier junge Tigers-Akteure einen Teil der Vorbereitung beim Zweitligisten in der Lausitz absolvieren zu lassen. Dass diese dann auch einen Teil der Vorbereitungsspiele der Füchse bestreiten ist angedacht, wird aber, unter Berücksichtigung diverser Umstände, kurzfristig von den sportlichen Leitern der beiden Teams entschieden.