Die Stadtverwaltung schreibt in den kommenden Tagen rund 1600 Eltern im gesamten Kronacher Stadtgebiet und in allen Stadtteilen an, um den persönlichen Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen abzufragen. Die verantwortliche Abteilung "Bildung, Soziales und Ehrenamt" im Kronacher Rathaus will damit rechtzeitig Vorsorge treffen, um allen Kronacher Eltern einen geeigneten Kinderbetreuungsplatz anbieten zu können. Dafür wurde ein unverbindlicher Fragebogen erstellt, den die Eltern ausfüllen und wieder an die Stadtverwaltung zurücksenden sollen. Die Rücksendung kann per Post, per Einwurf in den Briefkasten der Stadt Kronach oder aber auch per Fax oder per E-Mail erfolgen. Bei dem Fragebogen handelt es sich noch nicht um eine Anmeldung für einen Betreuungsplatz.

Eine Orientierungshilfe

"Die Auswertung der Fragebögen soll dazu dienen, den Betreuungsbedarf so gut wie möglich einschätzen zu können, damit die Stadt Kronach rechtzeitig auch für die kommenden Jahre die entsprechenden Weichen im Hinblick auf den Ausbau und die Weiterentwicklung von Kindertagesstätten stellen kann", erklärt Abteilungsleiter Jörg Schnappauf.

Die bisherige Bedarfsermittlung orientierte sich auch an Geburtenzahlen und statistischen Fallzahlen. Doch bei einer solchen Erhebung kann man nicht sicherstellen, dass auch der individuelle Betreuungsbedarf von Eltern berücksichtigt werden kann. So entscheiden sich Eltern etwa, ihr Kind erst mit drei Jahren in eine Kindertageseinrichtung zu bringen, manche Eltern benötigen aber aufgrund von Arbeit oder anderen persönlichen Lebensumständen bereits viel früher eine Betreuung für ihre Kinder unter drei Jahren.

"Wir wollen für Eltern in Kronach ein gutes, qualitätsvolles und vor allem umfangreiches Betreuungsangebot gewährleisten", erklärt Bürgermeisterin Angela Hofmann. Daher bittet sie darum, dass sich möglichst alle Eltern an der Umfrage beteiligen. red