In diesem Zusammenhang wies der Bürgermeister darauf hin, dass in diesem Bereich die Wasserleitung im Hang verlaufe und was den Kanal betreffe, so könnte eine Inlinebefahrung vorgenommen werden.
Die Verwaltung wurde nun beauftragt, drei Ingenieurbüros anzuschreiben. Das Büro mit dem günstigsten Angebot soll anschließend mit der Ausschreibung für diese Maßnahme beauftragt werden.

Erst nach den Ursachen suchen

Ein anderes Thema war der hohe Fremdwasseranteil beim Pumpwerk in Langenau. Die Gemeinde wisse nicht, welche Kosten diesbezüglich auf sie zukommen werden, so Ebertsch. Es müssen erst die Ursachen erforscht werden. Sobald die Witterungsverhältnisse passen, soll eine Kanalbefahrung vorgenommen werden.
Für Diskussionen sorgte das Schulschwimmbad.