Zu ihrer Herbstversammlung trafen sich Rassekaninchenzüchter im Gemeinschaftshaus in Beuerfeld. Kreisvorsitzender Peter Hänel hatte in seinem Rückblick einiges zur Statistik. Im Bezirk Oberfranken gibt es zehn Kreisvereine, 124 Ortsvereine, 15 HuK- und 93 Jugend-Gruppen mit insgesamt 4785 Mitgliedern. Es fanden insgesamt 1103 Rassekaninchenschauen im Bezirk statt. Die Schulung des Bezirkes wurde in Thurnau abgehalten. Zurzeit gibt es in den beiden Preisrichtergruppen 21 aktive Preisrichter, die 279 Bewertungen bei 14 205 Rassekaninchen durchführten. Weiter sprach Peter Hänel die großen Erfolge der oberfränkischen Züchter auf der Landes- und der Bundesrammlerschau an. Die Oberfränkische Clubvereinigung besteht aus 456 Mitgliedern.
Der Trend, dass sich mehrere Clubs zu gemeinsamen Schauen zusammenschließen, sei positiv, sagte Hänel. Die nächste Bezirksschau findet am 6. und 7. Januar 2018 in Lichtenfels und die Bezirkstagung am 15. April 2018 in Münchberg statt. Die Bayernschau in Straubing bezeichnete er als krönenden Abschluss der Schausaison.
Grüße der Gemeinde Meeder überbrachte Bürgermeister Bernd Höfer. Er wünschte den Züchtern alles Gute für ihr schönes Hobby. Den Grüßen schloss sich Nicole Bosecker an, die den Vorsitzenden der Rassegeflügelzüchter vertrat.
Auf das Kreisjugendzeltlager mit angeschlossenem Landesjugendzeltlager über die Pfingstfeiertage in Bad Rodach ging Kreisjugendleiterin Christine Hänel ein. Sie vertrat die Meinung, dass dieses das größte in ganz Bayern sei. Allerdings hätten nur wenige Kinder aus dem Kreis Coburg diese Veranstaltung besucht. Tamara Werne und Luisa Riedel zeigten einen Film über die Aktivitäten.
Hänel berichtete weiter von der Bezirksjugendjungtierschau in Kulmbach, auf der 40 Tiere aus dem Kreis Coburg zur Schau standen. Den 1. Platz im Vereinswettbewerb errang der KTZV Weitramsdorf. In Weitramsdorf und Weißenbrunn fanden Kanin-Hop-Turniere statt.
Kreiszuchtwart Christoph Sachs zeigte anhand von Bildern die richtige Haltung der Kaninchen. Es waren nicht nur exzellente Tiere, sondern auch solche mit einer gravierenden Fehlstellung zu sehen. Das richtige Sitzen auf einem Tisch sollte vor einer Präsentation mit den Kaninchen trainiert werden.
Ein großes Thema der Versammlung war die Jahresmeldung. Diese kann nur noch über den PC erfolgen. Für die Vereine wurde eine entsprechende Schulung am 26. Oktober um 19.30 Uhr in Beuerfeld festgesetzt. Peter Hänel bat dringend, daran teilzunehmen.
Leider übernähmen immer weniger Vereine Ausstellungen, gab Günter Preiß zu verstehen und betonte: "Früher war es Pflicht, Nachbarvereine zu besuchen, was gegenwärtig kaum der Fall ist. Dies sollte sich wieder ändern. Das schöne Hobby der Kleintierzucht sollte nicht schlechtgeredet werden."
Karin Günther