Ein überregionales Symposium zum Thema "Wie human ist die Humanmedizin heute?" findet am kommenden Samstag in den Tagungsräumen des Würzburger Lehrgangswerks (Würzburger Str. 59) statt.
Humanität oder Menschlichkeit in der Medizin stellen einen zentralen Begriff der modernen, auch medizinischen Ethik dar - aber ist er auch selbstverständlich? Renommierte Referenten präsentieren aktuelle Positionen: Welches philosophisches und medizinisches Verständnis steht dahinter? Was zeichnet die Humanmedizin aus? Kann man Humanität lernen und lehren? Welches Menschenbild haben wir heute? Welche Grundhaltung ist mit Humanität verbunden? Wie verletzbar ist die Menschlichkeit konkret? Insbesondere in der modernen Medizin ist die Thematik auch im Kontext zu anderen Wissenschaften von großer Bedeutung und fordert ein Prinzip der Verantwortung.
Das Symposium wendet sich an Medizinstudenten, Ärzte, Krankenpflegekräfte und allgemein an der Thematik Interessierte, die Teilnahme ist kostenlos. Sechs Vorträgen schließen sich jeweils kurze Diskussionen an. Beginn ist um 9 Uhr mit der Begrüßung durch Gesundheitsministerin Melanie Huml, Ende gegen 13 Uhr. red