Sei es der gesellschaftliche Wandel, die Klimakrise oder auch der technologische Fortschritt: Die Food-Branche sieht sich immer neuen Veränderungen gegenübergestellt. Mit der Initiative "Way to Future Food" (W2FF) haben es sich der Cluster "Ernährung" am Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) und die Adalbert-Raps-Stiftung zur gemeinsamen Aufgabe gemacht, eine Plattform zum konstruktiven Austausch anzubieten.

Kostenlose Veranstaltugen

Das erklärte Ziel ist es nach eigenen Aussagen, bei verschiedenen Veranstaltungen Lösungsvorschläge mit Expertinnen und Experten zu erarbeiten, die helfen sollen, ein zukunftsfähiges Lebensmittelsystem zu gestalten.

Den Auftakt bildet die dreiteilige kostenlose Eventreihe zum Thema "Insekten".

Beginn der Online-Veranstaltung ist Donnerstag, 24. Juni, ab 18 Uhr. Unter dem Schwerpunkt "Marktcheck Insektenprodukte" stellt Gastreferentin Jutta Saumweber, Referatsleitung des Bereichs Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale München e.V., die Ergebnisse eines Marktchecks mit qualitativer Marktforschungsstudie über insektenhaltige Lebensmittel vor. Im Anschluss an die Präsentation gibt es die Möglichkeit zum Diskurs.

Die Folgeveranstaltungen zu den Themen "Insekten und Lebensmittelrecht" mit Dr. Kai Purnhagen und "Sensorische und funktionelle Aspekte von Insekten" mit Dr. Ofir Benjamin finden am 8. und 22. Juli statt. Eine Anmeldung zu allen drei Veranstaltungen ist kostenfrei unter waytofuturefood.eventbrite.de möglich. Mit dem Insektensymposium in Kulmbach wird außerdem bereits die erste physische Veranstaltung geplant.

Akteure hinter der Initiative Way to Future Food (W2FF) sind der Cluster Ernährung und die Adalbert-Raps-Stiftung. red