Die Baugeschichte steht im Mittelpunkt des musikalisch gerahmten Vortrags am Donnerstag, 22. Juli, um 19.30 Uhr, in der Neudrossenfelder Dreifaltigkeitskirche.

Dass in Neudrossenfeld heute diese prächtige Markgrafenkirche steht, ist alles andere als selbstverständlich: Eigentlich wollte der Ortspfarrer damals lediglich die bestehende Kirche renovieren lassen - und dann entstand am Ende eine der repräsentativsten Kirchen im Markgraftum. Der Historiker Marcus Mühlnikel nimmt Interessierte mit auf Spurensuche: Wie genau kam es eigentlich zu diesem Bau? Wer führte die vielen Arbeiten aus, woher kamen die Steine, was kostete das ganze Projekt? An der Orgel musiziert Magdalena Helfrich. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Veranstalter sind das Evangelische Bildungswerk, die Kirchengemeinde Neudrossenfeld, das Institut für Fränkische Landesgeschichte Thurnau und der Historische Verein für Oberfranken. Der Abend ist Teil der Sommer-Reihe "Kirchen erzählen Geschichten".  Nähere unter www.ebw-oberfranken-mitte.de. red