Am Osterwochenende sind alle Kreisklassisten zweimal im Einsatz. Dabei stehen einige richtungsweisende Partien an der Spitze und im Tabellenkeller an, so zum Beispiel in Steinbach.


Samstag, 16 Uhr

SV Reitsch - FC Burggrub
Bei zwölf Punkten Rückstand zum TSV Neukenroth ist Platz 2 für den SV Reitsch (3.) nur noch theoretisch zu erreichen. Gegen die Burggruber (8.), denen nicht mehr viel passieren dürfte, wollen sie zumindest ihre auch so schon sehr erfreuliche Position verteidigen.

FC Wallenfels -
TSV Wilhelmsthal

Die Wallenfelser (6.) sind seit der Winterpause richtig gut in Form. Daher spricht alles dafür, dass sie ihre schöne Serie heute fortsetzen werden. Der Gast aus Wilhelmsthal (15.) hat sich mittlerweile mit dem Abstieg abgefunden. Eine Siegesserie ist dem TSV nämlich nicht mehr zuzutrauen.

TSV Neukenroth - SV Gifting
Nach dem knapp verpassten Sieg im Spitzenspiel dürfte es für den TSV Neukenroth (2.) sehr schwer werden, die Neufanger noch abzufangen. Vielmehr gilt es zunächst, Platz 2 möglichst früh zu sichern. Obwohl der SV Gifting (5.) seit vier Spielen auf einen Sieg wartet, ist Vorsicht angesagt.

TSV Gundelsdorf -
DJK-SV Neufang

Die Gundelsdorfer (13.) haben weiterhin zwei Punkte Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Ob sie heute ihre Position im Abstiegskampf verbessern können, ist allerdings fraglich, denn mit dem DJK-SV Neufang (1.) ist der designierte Meister zu Gast.

SSV Tschirn - FC Hirschfeld
Nur zwei Siege hat der SSV Tschirn (16.) zu Buche stehen. Der Abstieg ist wohl nicht mehr zu verhindern, aber vielleicht gelingt noch das eine oder andere Erfolgserlebnis. Der FC Hirschfeld (9.) hat zuletzt zweimal gewonnen und könnte den Klassenerhalt fast schon perfekt machen.

TSV Windheim -
ASV Kleintettau II

Trotz einer 2:0-Führung zog der TSV Windheim (7.) in Haig den Kürzeren. Daheim wird nun der nächste Sieg angepeilt. Dass mit dem ASV Kleintettau II (11.), der noch einige Punkte zum Klassenerhalt braucht, nicht zu spaßen ist, zeigte sich schon im Hinspiel (4:3 für den ASV).

SV Steinwiesen - FC Haig
Der SV Steinwiesen (14.) hat gegen Seibelsdorf einen schon sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen gegeben und den Sprung auf Platz 12 verpasst. Gegen die Wackeraner (4.) muss sich das Team aus dem Rodachtal deutlich steigern, sonst droht der nächste Rückschlag.

SC Steinbach - FC Seibelsdorf
Die Rennsteig-Truppe (12.) muss die nötigen Punkte gegen den Abstieg daheim holen. Daher ist ein Sieg gegen den Aufsteiger heute fest eingeplant. Der FC Seibelsdorf (10.) kann nach dem Coup in Steinwiesen einen weiteren "big point" landen und fast alles klar machen.


Ostermontag

Mit dem am 8./9. November ausgefallenen 18. Spieltag geht es am Montag nahtlos weiter. Bereits um 15 Uhr stehen das Nachbarderby in Reitsch (gegen Neukenroth) und das Gastspiel von Schlusslicht SSV Tschirn in Wallenfels an. Die anderen sechs Begegnungen werden um 16 Uhr angepfiffen.
Trotz des 0:0 aus dem Hinspiel geht der DJK-SV Neufang als klarer Favorit in die Partie beim TSV Wilhelmsthal. In Gifting (gegen Gundelsdorf) sieht es der Papierform nach eher nach einem Heimsieg aus. Auch der SV Reitsch rechnet sich gute Chancen gegen Windheim aus. In Burggrub (gegen Hirschfeld) stehen sich zwei Tabellennachbarn gegenüber.
In den anderen Partien geht es gegen den Abstieg. Das ist vor allem am Rennsteig so (SC Steinbach - SV Steinwiesen), aber auch der FC Seibelsdorf und der ASV Kleintettau II brauchen noch einige Punkte.


Torschützenliste

37 Tore: Tucci (Neufang). - 20 Tore: Hofmann (Reitsch). - 19 Tore: Quiner (Haig). - 18 Tore: Großmann (Windheim). - 17 Tore: Maurer (Neukenroth), Triantafyllidis (Seibelsdorf). - 14 Tore: Dressel (Gifting), J. Rebhan (Neukenroth), Welsch (Wilhelmsthal). - 13 Tore: Lieb (Kleintettau II), Bicak (Wallenfels), Pohl (Windheim). - 12 Tore: Engelhardt (Neufang). - 11 Tore: Wünsch (Burggrub), Günther (Haig). - 10 Tore: Hermann (Seibelsdorf). han