Am Dienstagnachmittag sind zwei junge Leute von einer Streife der Polizeiinspektion Erlangen-Land beim unerlaubten Überqueren der Bahngleise zwischen Eschenau und Forth beobachtet worden. Nachdem sie den Streifenwagen erblickt hatten, drehten sie sich langsam um und überquerten die Gleise erneut, um auf den Geh- und Radweg zu gelangen. Da ausgerechnet an dieser Stelle zusätzlich ein Schild auf das Verbot hinweist, sollten die beiden kontrolliert und auf ihr doppeltes Fehlverhalten angesprochen werden. Hierzu musste die Streife einen größeren Umweg fahren, um von der B 2 auf den Fahrradweg auf der anderen Seite der Bahngleise zu gelangen. Dort rannten die beiden jungen Männer nun in Richtung Forth. Während sich der eine in einem Waldstück versteckte, ließ sich der andere auf ein Wettrennen mit den Polizeibeamten ein. Nachdem die spurtstarken Beamten den über eine Wiese Flüchtenden eingeholt und kontrolliert hatten, stand der Grund für das schlechte Gewissen schnell fest. In seinem Rucksack hatte der 21-jährige Eckentaler einige Gramm Marihuana und Konsumutensilien versteckt. Was vielleicht zunächst mit einem Hinweis hätte enden können, führt nun zu einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.