Dieser Open-Air-Gottesdienst hätte in die Geschichte der Pfarrei Schnaid eingehen können, wenn das Wetter mitgespielt hätte. Der ursprünglich im Juli geplante Feldgottesdienst mit anschließendem gemütlichen Beisammensein musste coronabedingt ausfallen. Deshalb beschloss der Pfarrgemeinderat Schnaid den turnusmäßigen Open-Air Gottesdienst der Pfarrei Schnaid nach Rothensand zu verlegen. Die Wiese hinter dem Dorfgemeinschaftshaus war für die Coronaauflagen bestens geeignet. Pfarrgemeinderat Christoph Lieberth fertigte aus Strohballen den Altar. Die Aufbauarbeiten waren gerade beendet, als der erste kurze Regen einsetzte. Trotzdem begann der Gottesdienst. Das Läuten der Kirchenglocke, an einem Bulldogfrontlader, rief die Gläubigen. Musikalisch wurde der Gottesdienst durch Tanja Stenglein an der Orgel und Elmar Eichhorn bereichert. Alles war super geplant, doch die Wolken wurden immer dichter. Um den Gottesdienst zu verkürzen, verzichtete Pfarrer Matthias Steffel auf seine Predigt. Doch es half nichts. Der Gottesdienst musste nach der Gabenbereitung wegen Regens abgebrochen werden. Dennoch schwärmten die Besucher von diesem Gottesdienst mitten in der Natur. Foto: Reinhart Roith