Nach einiger Zeit der Schließung aufgrund der Corona-Pandemie werden die Wertstoffhöfe im Landkreis Bamberg ab kommender Woche wieder öffnen. Wie das Landratsamt dazu mitteilt, werden die Öffnungszeiten der Entsorgungseinrichtungen für zunächst zwei Wochen deutlich erweitert, um Staus und lange Wartezeiten in der Anfangszeit zu vermeiden.

Damit der Wiedereinstieg in eine geregelte Wertstoffentsorgung für alle Beteiligten gut und möglichst reibungslos gelingt, bittet der Fachbereich Abfallwirtschaft am Landratsamt, unbedingt folgende Hinweise und Regeln zu beachten: ? Die bisherigen Annahmebedingungen und Mengenbegrenzungen gelten nach wie vor (z. B. bei Bauschutt max. 0,5 Kubikmeter sowie störstofffrei).

? Allgemeine und empfohlene Hygiene- und Abstandsregeln sind zwingend einzuhalten. Das Tragen einer "Community-Maske" wird dringend empfohlen. ? Entsprechend den Empfehlungen des bayerischen Innenministeriums ist nur eine begrenzte Anzahl von Anlieferern auf den Wertstoffhöfen zugelassen, so dass gegebenfalls eine Einlassregelung erfolgen muss. Die Anweisungen des Auf-sichtspersonals müssen daher beachtet werden. Kinder dürfen in nächster Zeit nicht auf die Wertstoffhöfe.

? Die Anlieferungen sollten zunächst auf das unbedingt Erforderliche beschränkt werden, damit - trotz verlängerter Öffnungszeiten - keine Staus und längeren Wartezeiten entstehen. Daher bitte nicht alle Anlieferungen an den ersten Öffnungstagen! ? Durch die Nutzung der zusätzlichen Vormittagszeiten kann der Anlieferverkehr entzerrt werden. ? Für die Entsorgung von Glas und Dosen stehen die entsprechenden öffentlichen Container in den Gemeinden zur Verfügung; daher ist die Abgabe am Wertstoffhof nicht unbedingt erforderlich. Auch die Anlieferung von Grün- und Gartenabfällen kann vermieden werden, wenn diese Abfälle zu den Kompost-plätzen oder Grüngutcontainerstandorten im Landkreis gebracht werden.

Darüber hinaus macht der Fachbereich Abfallwirtschaft darauf aufmerksam, dass sowohl die Sperrmüllsammlungen, die Leerungen aller Restmüll-, Bio- und Papiertonnen sowie die Abholung der gelben Säcke weiterhin wie vorgesehen stattfinden.

Bei Fragen zur Abfallwirtschaft steht die Abfallberatung des Landkreises unter den Rufnummern 0951/85-708 oder 85-706 zur Verfügung. red