Die Anmeldephase für den bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 12. September 2021 hat begonnen. Unter dem Motto "Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege" geht es auf eine spannende Reise der Sinnestäuschungen: Ob illusionistische Malereien, Rekonstruktionen, Mythen und Legenden oder die kleinen Details, die ein scheinbar unscheinbares Denkmal auszeichnen. So soll Unsichtbares in der Baukunst und der Geschichte sichtbar gemacht werden und damit das Bewusstsein für die Denkmalpflege geschärft werden, heißt es in einer Pressemeldung des Landratsamtes.

Engagierte Denkmaleigentümer sind deshalb angesprochen, sich als Veranstalter zu beteiligen und damit zu helfen, die verschiedenen Facetten der Denkmalpflege einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Interessant sind vor allem diejenigen Objekte, die für die Allgemeinheit ansonsten nur kaum oder gar nicht geöffnet sind.

Anmeldungen sind unter www.tag-des-offenen-denkmals.de möglich, Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2021. Über die Internetadresse können auch Plakate sowie andere Info-Materialien zum Tag des offenen Denkmals bestellt werden.

Der Tag des offenen Denkmals findet wieder wie gewohnt vor Ort statt - und zugleich digital, so das Landratsamt. Angesichts der Pandemie und aufgrund der sehr positiven Erfahrungen 2020 wird es auch dieses Mal ein digitales Programm geben, das barrierefreie Denkmalbesuche möglich macht. Für Rückfragen stehen im Landratsamt Kerstin Bühner (Tel. 0971/801 41 30, nur montags bis donnerstags vormittags) und Verena Markert (Tel. 0971/801-4130) sowie bei der Stadt Birgit Schmalz (Tel. 0971/807 12 01) zur Verfügung. red