Die Veranstaltungsreihe "R.I.O.! - Rock in Oberfranken!" des Bezirks Oberfranken ist seit 2002 in der Bandszene der Region verankert. Wer den Titel "Oberfrankens Band des Jahres" ergattern will, der muss sich zunächst auf einem der vier Vorentscheide beweisen. Die Gewinner des jeweiligen R.I.O.!-Bezirkes vertreten dann ihre Region bei der R.I.O.!-Clubtour. Dort wird vom Publikum entschieden, wer Nachfolger für die Kulmbacher Formation Dead and Stoned wird, die sich ein Jahr lang "Oberfrankens Band des Jahres" nennen durfte.
Bewerben können sich alle oberfränkischen Nachwuchsbands, die eigene Songs aus den Bereichen Rock, Punk, Indie oder Pop im Programm haben, erklärt Samuel Rauch, Popularmusikbeauftragter des Bezirks Oberfranken. "Wir freuen uns auf viele spannende Vorentscheide mit Bands aller Stilrichtungen. Jedes Jahr bieten Bands, die teilweise noch absolut unbekannt sind, sensationelle Live-Auftritte!", sagt Rauch.
Wer sich in einem der Vorentscheide durchsetzt, profitiert mehrfach: Die Bands werden bei der Clubtour im Frühjahr 2017 umfassend betreut, bekommen Feedback und lernen professionell aufzutreten. Allen Teilnehmern der Tour winken zudem Coachings und die Vermittlung von Auftritten. Auf den Sieger wartet zudem ein Geldpreis und der begehrte Titel "Oberfrankens Band des Jahres".
"R.I.O.! ist für die Musiker eine tolle Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln und gemeinsam auf der Bühne zu wachsen", sagt Samuel Rauch. Ziel des R.I.O.!- Festivals ist es, die oberfränkische Musikszene zusammenzubringen und zu vernetzen. red