Bamberg — Das Don-Bosco-Jugendwerk könnte noch mehr ehrenamtliche Fährleute brauchen und lädt alle Interessierten am Montag, 7. Juli, ein, die Aufgaben an Bord kennen zu lernen. Wie Projektleiter Christian Salomon mitteilt, werden er und erfahrene Ehrenamtliche von 10.30 bis 20.30 Uhr Rede und Antwort stehen. Außerdem dürften alle selbst ans Steuerrad, die dies möchten.
Seit Herbst 2012 gibt es die Personenfähre zwischen Mühlwörth und Leinritt, die sich bei Fußgängern und Radfahrern inzwischen großer Beliebtheit erfreut. Sie ist in den Monaten April bis Oktober täglich außer Montag in Betrieb und setzt nach Bedarf von 10.30 bis gegen 20.30 Uhr über. Bei schönem Wetter hat die Besatzung, die im Idealfall aus zwei Personen besteht, fast pausenlos zu tun.
Das Konzept des Don-Bosco-Jugendwerks als Betreiber sieht vor, dass möglichst immer ein Zweier-Team im Einsatz ist: ein junger Mensch aus dem Don-Bosco-Projekt "Zahltag", mit dem arbeitslosen Jugendlichen der Weg ins Berufsleben erleichtert werden soll, sowie eine ehrenamtlich tätige Fährfrau oder ein Fährmann.
Während die Jugendlichen für ihren Einsatz etwas Geld erhalten, engagieren sich die Erwachsenen "für Gottes Lohn" in Schichten von durchschnittlich zwei bis drei Stunden. Die Einnahmen aus dem Fährbetrieb fließen nach Angaben des Don-Bosco-Jugendwerks in die Finanzierung des Projektes. jb