Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt soll in naher Zukunft aufgestockt werden. Die Ehrenamtlichen, die sich in der Sicherheitswacht engagieren, stärken mit ihrer sichtbaren Präsenz das Sicherheitsgefühl jedes Einzelnen. Sie gehen Streife und informieren die Polizei über verdächtige Wahrnehmungen oder besondere Vorkommnisse. Auch dienen sie als sichtbare Ansprechpartner für die Bevölkerung und beseitigen in Absprache mit der Polizei kleinere Gefahrensituationen eigenständig, heißt es weiter in der Mitteilung.

Nur ein Beispiel der Arbeit ist die Verbesserung der Situation an Bushaltestellen, die von Linienbussen aufgrund parkender Pkw nicht angefahren werden konnten. Durch konsequentes Ansprechen der Parksünder durch Mitglieder der Sicherheitswacht konnte dies behoben werden.

Aufwandsentschädigung

Für ihren Einsatz erhalten sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 8 Euro pro Stunde.

Ab Januar 2020 sollen diese ihren Dienst in Bamberg aufnehmen. Bis zum 31. Oktober können sich alle Interessierten für die Sicherheitswacht bewerben. Die neuen Mitarbeiter werden in einer 40-stündigen Ausbildung, welche ebenfalls vergütet wird, für ihren Dienst vorbereitet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein Mindestalter 18 Jahre und ein Höchstalter 62 Jahre, sowie eine gesundheitliche Eignung, insbesondere für Fußdienstgänge, eine abgeschlossene Berufs- oder Schulausbildung mit Zeugnis und Zuverlässigkeit, Verantwortungsbereitschaft, und ein guter Ruf.

Kontakt

Interessierte können sich ab sofort mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Schildstraße 81, 96050 Bamberg, oder per E-Mail unter pp-ofr.bamberg.pi-stadt@polizei.bayern.de bewerben. Persönliche Rücksprachen sind auch unter den Telefonnummern 0951/9129-154 und 0951/9129-156 möglich.

Weiter Informationen finden Interssierte im Internet unter www.polizei.bayern.de/wir/sicherheitswacht. red