Es handelt sich um einen echten Jedermann-Wettbewerb, wenn am Samstag der DAV die Coburger Stadtmeisterschaft im Klettern veranstaltet. Speziell im Superfinale gegen 18 Uhr wird wie in den Vorjahren Hochspannung und toller Sport geboten.

Der DAV-Coburg hat eine ganze Reihe Kletterer, die den Sport auf hohem Niveau betreiben. Das lange Dach der Finalroute im Kletterzentrum verlangt alles, was das moderne Klettern ausmacht: Kraft, Bewegungsgefühl und Intuition.

Spannend wird in diesem Jahr vor allem die Frage sein, ob sich die "jungen Erwachsenen" um die beiden Vorjahressieger Verena Roos und Urs Leuthäusser gegen den starken Nachwuchs aus den Kinder- und Jugendgruppen - den sie selbst mit trainieren - noch durchsetzen können.

Der Modus und das Schwierigkeitsniveau der Boulder und Routen sind auch für Einsteiger hervorragend geeignet. Nachmeldungen sind am Samstag noch bis 13 Uhr möglich. Für den ersten Teil der Hauptrunde der Erwachsenen gibt es den im letzten Jahr neu eingeführten Modus "Rotpunkt nach Routenlos": 75 aktuelle Routen des Kletterzentrums sind in sieben Schwierigkeitsbereiche und Lostöpfe unterteilt, aus denen die Teilnehmer ziehen.

Drei Routen dürfen geklettert werden, die zwei besten Versuche zählen. Punkte gibt es nur für einen sturzfreien Durchstieg der jeweiligen Route. Je höher der Schwierigkeitsbereich, desto mehr Punkte. Zehn neue Boulder, im Spektrum von ganz leicht bis mittelschwer, gibt es für die jugendlichen Teilnehmer in Runde 1. Alle Boulder dürfen probiert werden, die vier schwersten gehen in die Wertung ein. Jeder Boulder darf bis zu zehnmal probiert werden.

Im zweiten Teil der Hauptrunde klettern alle zwei neu geschraubte, also unbekannte Routen. Auch hier geht es mit sehr moderaten Schwierigkeiten los. Erst im Verlauf der zweiten Route wird der Anspruch steigen, so dass eine sinnvolle Differenzierung entsteht. Schließlich sollen am Ende die Stadtmeister feststehen und zwar in den Altersklassen bis 15, bis 18, bis 40, über 40 und in der Seniorenklasse über 65 Jahre, jeweils Damen und Herren.

"Superfinale" aller Klassen

Die besten Starter ziehen ins Superfinale aller Klassen ein. Es qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten aus den Altersklassen und eventuell weitere Teilnehmer, die eine bestimmte Punktzahl in der Hauptrunde erreicht haben. Zuschauer sind willkommen, der Eintritt ist für alle frei. ble