In diesem Jahr stehen die Neuwahlen der städtischen Beiräte an, die pandemiebedingt im vergangenen Jahr nicht stattfinden konnten. Das Wahlverfahren beginnt mit Familien-, Integrations- und Seniorenbeirat. Die Wahlen von Jugend- und Vereinsbeirat schließen sich im Herbst an.

Die Arbeit der Beiräte sei in vielen Kommunen nicht mehr wegzudenken, heißt es in einer Pressemeldung der Stadt Bad Kissingen. Die Mitwirkenden setzten sich parteipolitisch neutral und überkonfessionell für die Interessen von Familien, Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund oder Seniorinnen und Senioren ein. Die ehrenamtlich tätigen Beiratsmitglieder verstünden sich als Ansprechperson sowohl für Bürgerinnen und Bürger als auch für Politik und Verwaltung, um gemeinsam Probleme zu lösen, aber auch um eigene Projekte in den jeweiligen Arbeitsgruppen voranzutreiben. Mit Engagement trügen die Beiräte dazu bei, die Lebensqualität Bad Kissingens zu verbessern und seien zugleich wichtige Impulsgeber.

So habe der Familienbeirat in der Vergangenheit maßgeblich an der Gestaltung der Spielplätze im Stadtgebiet mitgewirkt. Im Integrationsbeirat sei die Interkulturelle Woche ins Leben gerufen worden, bei der, unter anderem Neubürgerinnen und Neubürger mit Migrationshintergrund, die Möglichkeit bekommen, Kontakte zu knüpfen. Neben der Notfallmappe, an deren Entstehung der Seniorenbeirat beteiligt gewesen sei, sei auch die Initiative "Senioren helfen Senioren" eine Idee dieses Beirates .

Den eigentlichen Wahlen geht das Interessenbekundungsverfahren voraus. Noch bis zum 20. August besteht für Interessierte die Möglichkeit sich als Kandidatin oder Kandidat in die Vorschlagslisten für die verschiedenen Beiräte einzutragen. Diese Eintragungslisten liegen im Rathaus an der Info-Theke und im Mehrgenerationen-Haus öffentlich aus. Für den Familienbeirat gibt es außerdem auch in den Kindergärten und für den Integrationsbeirat in der Russisch-Orthodoxen-Kirche zusätzliche Eintragungsmöglichkeiten.

Für den Familienbeirat können alle Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahre mit Wohnsitz in Bad Kissingen kandidieren. Die Mitwirkung im Integrationsbeirat ist möglich für alle Bad Kissinger Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund, die das 18 Lebensjahr vollendet haben. Wer im Seniorenbeirat aktiv werden möchte, muss ebenfalls in Bad Kissingen wohnen und mindestens 60 Jahre alt sein.

Alle drei genannten Beiräte setzten sich aus jeweils elf Mitgliedern zusammen. Weiterführende Informationen zur Wahl gibt es unter www.badkissingen.de/beiratswahlen. red