Egloffstein — Schwerer Verkehrsunfall mit Schwerverletzen und Flächenbrand - so lautete das Alarmstichwort für die Feuerwehren aus dem Gemeindebereich Egloffstein. Am Samstagnachmittag wurden die Feuerwehren aus Egloffstein, Hundshaupten, Hundsboden, Schweinthal, Bieberbach und Affalterthal von der Leitstelle Bamberg zu einer Alarmübung "Verkehrsunfall" gerufen.
Beim Eintreffen der Wehren am Einsatzort im Ortsteil Hundshaupten bot sich den Wehren folgende Lage: Beim Ausfahren aus einem Wiesengrundstück auf die Kreisstraße hatte ein Traktorfahrer einen Pkw übersehen und war mit diesem zusammengestoßen. Hierbei wurden der Traktorfahrer leicht verletzt und der Fahrer des Autos eingeklemmt. Ein auf dem Traktor mitfahrender Jugendlicher war wegen des Unfalls in Panik davon gelaufen und wird vermisst.
Durch auslaufendes Benzin wurde die trockene Wiese im Unfallbereich großflächig entzündet und stand in Flammen. Weil die Einsatzstelle außerhalb des Ortsteiles lag, stand an der Einsatzstelle zudem kein Wasser zur Verfügung.
In der Folge wurde der Einsatzort von den Feuerwehren in Abschnitte eingeteilt und der verletzte Traktorfahrer durch die als erste eintreffende Wehr aus Hundhaupten geborgen, diese übernahm auch die Verkehrssicherung und stellte die Posten, die die anderen an der Einsatzstelle eintreffenden Wehren an ihre jeweilige Einsatzstelle dirigierte. Der im Fahrzeug eingeklemmte Autofahrer wurde durch die Egloffsteiner Wehr mit Hilfe ihrer Rettungsschere befreit und der Erste-Hilfe-Truppe zur Versorgung übergeben. Mit dem Schnellangriffsschlauch wurde bereits eine erste Brandbekämpfung vorgenommen.
Die Feuerwehren aus Schweinthal, Hundshaupten, Bieberbach und Affalterthal bauten zwischenzeitlich eine Schlauchleitung mit mehreren dazwischen liegenden Pumpen vom im Ort liegenden Feuerlöschbehälter zur Einsatzstelle auf, um den Flächenbrand zu bekämpfen.
Zeitgleich wurde der vermisste Jugendliche durch die Feuerwehrfrauen und -männer gesucht und nach einiger Zeit gefunden und betreut.
Nachdem alle Personen geborgen und versorgt waren und der Brand gelöscht war, gab es noch eine Einsatznachbesprechung. Kreisbrandmeister Marc Meier bedankte sich dabei bei allen 65 an der Großübung beteiligten Einsatzkräften für ihre Teilnahme. Meier stellte ebenso wie Egloffsteins Bürgermeister Förtsch die Notwendigkeit solcher Übungen dar. Für die Vorbereitung und Einsatzleitung bedankte er sich beim Kommandanten der Ortswehr aus Hundshaupten, Peter Stodolka.
Wolfgang Wiesenhütter