Stappenbach — Dass der Landrat auch Ansprechpartner für die junge Landkreisbevölkerung ist, betonte Johann Kalb (CSU) im Rahmen seines Besuches der Don-Bosco-Schule Stappenbach. Vor Ort setzte er sich mit den Jugendlichen verschiedener Klassenstufen zusammen und ließ sich mit Fragen löchern. Im Anschluss an die Jugendsprechstunde durfte der Landrat noch das Musical "Peterchens Mondfahrt" bestaunen, teilt das Landratsamt mit.
Die Schülerinnen legten sich für den Besuch des Landrats richtig ins Zeug. Auf drei Tafeln stellten sie die Vorzüge ihrer Schule, die Anliegen in ihren Wohnorten und die Antworten auf die Frage "Wenn ich Landrat wäre ..." vor. Der Wunsch nach mehr Jugendzentren lag den jungen Menschen genauso am Herzen wie die Sanierung der Fußballplätze und sichere Verkehrswege. Wenn sie den Posten den Landrats inne hätten, wüssten die Sechst- bis Neuntklässler auch ganz genau, was sie sofort in die Tat umsetzen würden: Neben größeren Bussen bekämen alle ein kostenloses Busticket nach Bamberg und eine Jugenddisco im Landkreis Bamberg würde zum Tanz einladen.
Johann Kalb nahm die Anliegen seiner jungen Gastgeberinnen und Gastgeber ernst und betonte: "Der ÖPNV ist ein wichtiges Thema im Landkreis Bamberg - es wird in Zukunft Verbesserungen im Busverkehr geben." Der Frage nach dem geschlossenen Jugendzentrum in Burgebrach versprach er, nachzugehen.
Auch künftig wird Johann Kalb regelmäßig mit Jugendlichen in Kontakt treten, um sich ihre Ideen, Wünsche und Nöte anzuhören. Da er nicht überall vor Ort sein kann, ist er nach Angaben des Landratsamtes auch über Facebook ansprechbar: www.facebook.com/lkrs.bamberg red