Mit einem Wettbewerb für Grundschulkinder will die Fachschaft Kunst am Kulmbacher Caspar-Vischer-Gymnasium auf sich aufmerksam machen. "Superschön, dass du dich für das Fach Kunst am CVG interessierst! Wir würden sehr gerne hier auch ein Bild zeigen, dass du gemacht hast! Schick es doch an unseren Kunstlehrer, Herrn Schobert, und nimm damit an einem Wettbewerb teil" - so heißt es auf der Homepage der Fachschaft unter www.cvg-kunst.de.

Unter dem Motto "Gefrorene Kunstwerke - oder die Natur erwacht" sind die Grundschüler aufgefordert, eigene Eisbilder zu kreieren oder ein Foto für den Wettbewerb einzusenden. Auf der Homepage finden Interessierte genaue Beschreibungen und Anregungen.

"Die Temperaturen steigen zwar jetzt schon wieder, aber mit Hilfe einer Gefriertruhe kann man immer noch schöne Eiskreationen erschaffen", sagt Kunstlehrer Andreas Schobert. Kleine Äste, Blätter oder Beeren, die man in der Natur findet, werden zusammen mit Farbe in einem Behälter eingefroren, sodass fantasievolle Eisbilder entstehen.

Schärfe ist wichtig

"Alternativ können die Schüler auch losziehen und das Erwachen der Natur in einer Fotografie festhalten." Wichtig sei es dabei, auf ausreichend Schärfe zu achten, auch dürften die Perspektiven ruhig ungewöhnlich sein.

"Kunst ist ein wichtiges Schulfach, das den Schülern vermitteln soll, neue Ideen und kreative Lösungsansätze zu entwickeln", sagt Ulrike Endres, Schulleiterin am CVG. Solche Fähigkeiten zu erwerben sei für das spätere Berufsleben von großer Bedeutung. "Darüber hinaus sollten wir auch gerade in der Coronazeit das Schöpferische anregen."

Die eingesandten Fotos werden nach dem Wettbewerbsschluss am 30. März 2021 auf der Homepage www.cvg-kunst.de in einer Online-Ausstellung veröffentlicht, und es wäre kein Wettbewerb, wenn es nicht auch etwas zu gewinnen gäbe. "Eine Jury unserer Kunstlehrkräfte kürt die drei besten Einsendungen, auf die Gewinner wartet ein Buchgutschein", erklärt Andreas Schobert.

Beiträge sind an die E-Mail-Adresse andreasschobert@gmx.de einzusenden, dabei dürfen Namen, Alter beziehungsweise Jahrgangsstufe und Kontaktdaten nicht vergessen werden. Teilnehmen können alle Schüler der Jahrgangsstufen eins bis vier.