Kreisjugendfeuerwehrwart Dirk Raupach wurde bei der Vollversammlung der Jugendfeuerwehren einstimmig in seinem Amt bestätigt. Matthias Eidloth von der Feuerwehr Hesselbach rückt als Stellvertreter für den ausgeschiedenen Jörg Greser (JF Nurn) nach.
Raupach musste in seinem Rechenschaftsbericht feststellen, dass die Zahl der Mitglieder der Jugendfeuerwehren auch in diesem Jahr wieder abgenommen hat. Im Vergleich zum Vorjahr leisten 19 Jugendliche weniger Dienst in den Feuerwehren. Damit setzt sich der Trend der Vorjahre weiter. Dennoch blickte er zuversichtlich in die Zukunft, denn die steigende Zahl der Mitglieder in den Kinderfeuerwehren lasse auf den künftigen Nachwuchs hoffen.
Im Mittelpunkt seines Rückblicks standen der Kreisleistungsmarsch und der Bezirksjugendfeuerwehrtag in Pressig. Die Feuerwehr Burggrub erreichte hier den fünften Platz. Im vergangenen Jahr haben, so Raupach, insgesamt 139 Jugendliche an praktischen Prüfungen wie der Deutschen Jugendleistungsspange oder der Bayerischen Jugendleistungsprüfung teilgenommen. Beim alljährlichen theoretischen Wissenstest im Herbst haben landkreisweit 257 Jugendliche teilgenommen und mit Erfolg bestanden.
Dann wurden die Jugendwarte Michael Geiger (FF Friesen), Matthias Eidloth (FF Hesselbach), Michael Schnappauf (FF Tschirn) für zehn Jahre, Markus Renner (FF Hain), Dietmar Kirchner (FF Marienroth) für 15 Jahre und Matthias Kaim von der Feuerwehr Reitsch für 20 Jahre geehrt.
Neben Raupach und Eidloth vervollständigen Carolin Wicklein (FF Wallenfels) und Matthias Zapf künftig die Führungsmannschaft als Inspektionsjugendwart/-in für die Inspektionsbereiche I und III. Daniel Gremer (FF Birnbaum) wird die Aufgaben des Schriftführers übernehmen. Der Fachbereich Ausbildung wird von Jörg Greser (FF Nurn), der Fachbereich Jahresbericht/Internet von Fabian Slovig (FF Neundorf) und der Fachbereich Kreisjugendring/Öffentlichkeitsarbeit von Markus Pöhner (FF Schanid) geführt. Die Kasse bleibt in Händen von Markus Götz (FF Neundorf). Matthias Schuhbäck