von unserem Mitarbeiter Bastian Bieberbach

Coburg — Zur Bundesliga-Primetime um 15.30 Uhr empfängt Sylvia Ebersdorf die Spvg Eicha. Die Hausherren sind sieben Spiele in Folge ungeschlagen und haben, trotz unnötiger Punktverluste, nur noch vier Zähler Rückstand zur Tabellenführung. Aber auch die Trächer sind nach schwachem Saisonstart gut in Form und holten aus den letzten fünf Partien zehn Punkte. Im Stadion am Hügelsee dürfen sich die Fans auf eine interessante Auseinandersetzung zweier Systeme freuen, denn während Olaf Teuchert ein 4-2-3-1 bevorzugt, lässt Werner Gückl am liebsten im 4-3-3 spielen.
Eine halbe Stunde später beginnen die beiden weiteren Samstags-Partien. Der TSV Staffelstein muss gegen Coburg Locals wieder in die Erfolgsspur finden, um nicht den Kontakt nach ganz oben abreisen zu lassen. Auch der VfB Einberg will nach zwei Pleiten gegen den Schwabtaler SV mit einem Dreier die Position im oberen Mittelfeld verteidigen.


Fünf Mal Anpfiff am Sonntag

Sieben Spiele ohne Punkt und der Absturz ans Tabellenende - beim TBVfL Neustadt/Wildenheid läuft es katastrophal. Hinzu kommt, dass die Liste der Verletzten von Spiel zu Spiel größer wird, aber aufgegeben haben sich die Schützlinge von Trainer Marco D'Antimi keinesfalls. "Oft sind wir über die 90 Minuten nicht schlechter, stehen aber dennoch immer mit leeren Händen da, weil wir dumme Gegentreffer nach individuellen Fehlern oder durch Sonntagsschüsse kassieren", analysierte der angeschlagene Sebastian Grimm. Nun soll trotz personeller Engpässe an der Kirchweih gegen die TSG Niederfüllbach der Knoten platzen. Die Gäste stehen mit 13 Punkten auch hinter den Erwartungen und konnten von den letzten sieben Spielen auch nur eines gewinnen. Spitzenreiter Pfarrweisach will in Schwürbitz die Tabellenführung verteidigen und die imposante Auswärtsbilanz von sechs Siegen bei einem Remis weiter ausbauen. Verfolger Sonnefeld hat in Heilgersdorf schon die härtere Nuss zu knacken, denn die Rödel-Elf ist immer für eine Überraschung gut.
In Oberlauter wird sich die Abwehr darauf konzentrieren den Garnstadter Goalgetter Ludwig Scheler zu stoppen, der in den letzten drei Partien immer zuschlug. Die Pavel-Elf ist nach dem 2:0-Sieg gegen Staffelstein erster Verfolger der Top Fünf und braucht weitere Siege, um vielleicht noch näher heranzukommen.
Im Coburger Derby zwischen Ahorn und Ketschendorf ist der Gast Favorit. Denn der Tabellenvierte vom Buchberg hat nach der Auftaktniederlage auswärts kein Spiel mehr verloren und wirkt vor allem Defensiv stabil und kann sich vorne auf die Qualitäten von Philipp Bauer verlassen.