Bamberg — Damit hat Melina Mahmoodi wohl nicht gerechnet. Als sie kurz vor Schulschluss ihrer Kunstlehrerin auf dem Gang ein Bild überreicht, sieht die Schülerin der Erlöser-Mittelschule ihre Chancen auf einen Sieg beim Malwettbewerb des Lions-Clubs eher gering. Das Format ihrer Zeichnung war eigentlich zu klein, die Konkurrenz unter den Schülern groß. Doch als am Donnerstagmorgen ihr Plakat über einem Zettel mit der Aufschrift "Erster Platz" enthüllt wird, ist die Sechstklässlerin begeistert.
Unter tosendem Applaus nimmt sie ihren Preis entgegen. "Das Bild zeigt, wie Menschen aller Länder, Religionen und Hautfarben friedlich zusammenleben", erklärt Melina Mahmoodi ihr Siegermotiv. Dieses zeigt eine Friedenstaube, Wahrzeichen und Menschen aller Länder, die sich um die Erde schmiegen.
Der Friedensplakat-Wettbewerb findet jedes Jahr weltweit statt. Das Thema dieses Mal lautete "Zukunft des Friedens". 300 000 Jugendliche rund um den Globus brachten dafür ihre Gedanken und Ideen zu Papier.
Melina kam vor knapp einem Jahr mit ihrer Familie aus dem Iran nach Deutschland. Neben ihrer Muttersprache und Deutsch spricht sie auch Englisch. Das könnte hilfreich werden. Sie hat sich nämlich für die beiden Entscheidungsrunden auf Bayern- und Deutschlandebene qualifiziert. Sollte ihr Bild überzeugen, reist die Schülerin im kommenden Jahr mit Begleitperson und den Gewinnern der anderen Länder zur UNO nach New York.
Dort könnte sie ihr kleines Plakat auf ganz großer internationaler Bühne präsentieren.