Nachhaltige Hilfe für die Menschen in der Himalaya-Region ist das Anliegen eines neuen Vereins. Das verheerende Erdbeben in Nepal im April 2015 gab den Ausschlag zur Vereinsgründung. "Nachhaltige und dauerhafte Unterstützung der nepalesischen Bevölkerung ist notwendig", erklärte Stadtrat Wolfgang Grader in einer ersten Reaktion. Rasch konnten Unterstützer gewonnen werden und beim Weltkulturerbelauf wurden die ersten Spenden gesammelt. Der Wille zu helfen war groß. Die Bergwandergruppe "Knapp daneben" aus den Haßbergen und die Theatergruppe aus Breitengüßbach waren schnell zur Stelle.


Schwer getroffen

Das Erdbeben hat Nepal humanitär wie kulturhistorisch schwer getroffen. Den Menschen dort zu helfen hat sich der gemeinnützige Verein "Himal Initiative Deutschland" zur Aufgabe gemacht. Der Verein fördert den Wiederaufbau der
Welterbestätte Kathmandu-Tal und hilft unter anderem mit Patenschaftsprojekten und Unterstützung von Gesundheitseinrichtungen und humanitären Einrichtungen in der Himalaya-Region, die Länder wie Nepal, Tibet, Nordindien, Bhutan und Pakistan abdeckt.
Die Stadt Bamberg, vertreten durch den Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD), wirbt als Weltkulturerbe-Stadt für die Anliegen unter dem Motto: Welterbe hilft Welterbe - Bamberg hilft Nepal. Spenden werden erbeten unter "Himal Initiative Deutschland e.V."; IBAN: DE03 7705 0000 0302 8441 05; BIC: BYLADEM1SKB; Sparkasse Bamberg . red