Bamberg — Mit acht Mannschaften kommt in der Saison 2015/16 über die Hälfte der Vereine der Bezirksliga West aus dem Teilkreis Bamberg. Nur noch drei sind es nach dem Abstieg der Spvg Eicha und der TSG Niederfüllbach sowie dem Aufstieg des FC Coburg aus dem Landkreis Coburg. Zum TSV Mön chröden und dem TSV Meeder gesellte sich Neuling SV Bosporus Coburg. Gar nur zwei Mannschaften stellt der Landkreis Kronach mit dem FC Mitwitz und Aufsteiger TSV Weißenbrunn. Abgestiegen ist bekanntlich der TSV Ludwigsstadt.
Da sich der ASV Hollfeld erst kurz vor Beginn der Runde dazu entschlossen hat, nach seinem Abstieg aus der Landesliga einem Neustart in der B-Klasse zu machen, umfasst die Bezirksliga West in der kommenden Serie nur 15 Mannschaften (wir berichteten). Als Titelfavoriten gelten die junge Mannschaft des FC Lichtenfels sowie der Überflieger SV Bosporus Coburg, der vor zwei Jahren noch in der Kreisklasse kickte.
Erstmals spielt der Neuling TSV Schammelsdorf in dieser Liga. Der TSV Weißenbrunn kehrt nach einigen Jahrzehnten in die Bezirksliga zurück. Spielertrainer Matthias Wich und sein Kollege Markus Schlund (Trainer der 2. Mannschaft) sind froh, dass der Kader für die beiden Mannschaften vergrößert werden konnte. Drei Abgängen stehen neun Neue gegenüber. Dies sei auch der langjährigen sehr guten Juniorenarbeit mit Jugendleiter Dietmar Bauer an der Spitze zu verdanken. Priorität für die beiden Weißenbrunner Trainer besitzt nach den jeweiligen Aufstiegen der Klassenerhalt.

TSV Weißenbrunn

Zugänge: Maurer (TSV Neukenroth), Limmer (FC Kirchleus), Martin (ASV Kleintettau), Weise, Schütz, Puff, Biesenecker, Teig, Geßlein (alle eigene Junioren). - Abgänge: Spindler (VfL Frohnlach), Jörg (TSV Marktzeuln), Traudt (FC Kronach). - Trainer: Matthias Wich (wie bisher). - Saisonziel: Klassenerhalt. red