Michelau — Spannend bis zur letzten Spielminute verlief das 24. Kreisfinale der Grundschulen im Hallenfußball in der Mainfeldhalle in Michelau. 13 Mannschaften kämpften in zwei Vorrundengruppen um den Einzug ins Finale. In der Gruppe A dominierte die Mannschaft aus Bad Staffelstein (7 Punkte) vor der Grundschule Lichtenfels am Markt (5), der GS Burgkunstadt (4) und der ABS Redwitz. Eng ging es in der Gruppe B zu. Weismain wurde mit fünf Punkten Erster , den zweiten Platz erreichte die GS Dr. Roßbach Lichtenfels im Neunmeterschießen gegen die punktgleichen Altenkunstadter Grundschüler. Pokalverteidiger Ebensfeld wurde mit zwei Punkten Gruppenvierter. Im Halbfinale bezwangen die Bad Staffelsteiner durch ein Tor in letzter Sekunde die Grundschle Dr. Roßbach Lichtenfels. Der achtfache Grundschulkreissieger Weismain setzte sich nach torlosem Spiel mit 3:1 im Neunmeterschießen gegen Lichtenfels am Markt durch.
Das Spiel um Platz 7 gewann die Albert-Blankertz-Schule Redwitz mit 1:0 gegen die Pater-Lunkenbein-Schule Ebensfeld. Ebenfalls mit 1:0 triumphierte die Grundschule Altenkunstadt im Spiel um Platz 5 gegen die Grundschule Burgkunstadt-Mainroth. Im Lichtenfelser Stadtduell um Platz 3 siegte die Marktplatzschule mit 4:3 im Neunmeterschießen gegen die Dr. Roßbach Grundschule.
Vor dem Endspiel sangen die beiden Burgkunstadter Grundschüler Elias und Ivan die Nationalhymne. Im Endspiel zwischen der Abt-Knauer-Grundschule Weismain und der Adam-Riese-Grundschule Bad Staffelstein stand es nach regulärer Spielzeit unentschieden, im Neunmeterschießen gewannen die Jurastädter dank ihres überragenden Torwarts Leon Rauch mit 3:0.
Zweiter Bürgermeister Dirk Rosenbauer und Thomas Weisser von der Sparkasse ehrten die Sieger. Kreisschulobmann Hans Tremel übergab dem neuen Kreissieger Weismain einen Satz T-Shirts und den Wanderpokal des Staatlichen Schulamtes Lichtenfels. trem