"Klänge der Heimat" sind am Samstag , 28. Oktober, 19.30 Uhr, in der Kulmbacher Dr.-Stammberger-Halle zu hören, wenn die fünfköpfige Chorformation "Stimmen der Berge" und die Schlagergruppe "Die Schäfer" in einem Doppelkonzert auftreten.
Die "Stimmen der Berge" gelten als die Shootingstars des volkstümlichen Schlagers. Alle fünf Mitglieder der jungen Chorformation entstammen aus den Reihen der Regensburger Domspatzen. Dort haben sie unter der Leitung von Domkapellmeister Georg Ratzinger, dem Bruder des ehemaligen deutschen Papstes Benedikt, die hohe Schule der Gesangskunst erlernt.
Die fünf Gesangssolisten verbinden in ihrer Musik unterschiedliche Stilelemente - vom traditionellen Liedgut über Schlager, Klassik, bis hin zu modernen Elementen. Seit ihrer Gründung 2014 hat die Gruppe das Genre des klassischen Chorgesangs verlassen und kreiert heute einen neuen Sound, mit dem sie innovative Akzente setzt und inzwischen ein Millionenpublikum begeistert.
Die Gruppe ist Dauergast im Deutschen Musikfernsehen sowie in einschlägigen TV-Shows und hat vor kurzem ihr Album "Italienische Sehnsucht" auf den Markt gebracht. Beim Konzert der Publikumslieblinge in Kulmbach stehen neben den klassischen Hiterfolgen auch Auszüge aus diesem Erfolgsalbum im Mittelpunkt - bekannte italienische Melodien, Schlager und Evergreens. Mit ihren kraftvollen Stimmen präsentieren sie Ohrwürmer am laufenden Band, die insbesondere bei den einfühlsamen A-cappella-Songs eindrucksvoll zum Ausdruck kommen.


Die Sehnsucht nach Heimat

Tradition, Heimatverbundenheit, Kultur - das sind die Attribute der zweiten Gruppe, die bei dem Konzert ein Gastspiel in Kulmbach gibt: "Die Schäfer". Die vierköpfige badische Erfolgsformation zählt zu den Meistern des deutschen Volksliedgutes und interpretiert die traditionellen, deutschen Lieder warmherzig, gefühlvoll und leidenschaftlich.
Gegründet wurde die Formation 1990; seither ist sie Stammgast bei vielen Rundfunk- und TV-Sendern. Die Schäfer wurden ausgezeichnet mit der "Goldenen Stimmgabel" und waren mehrfache Sieger und Teilnehmer beim Grand Prix der Volksmusik. 2015 feierten sie ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum - nicht nur wegen dieser langen Erfolgsära genießen sie das Prädikat "Kultgruppe des volkstümlichen Schlagers"
Als Moderator führt Rainer Ludwig durch den Abend, der die Künstler bereits bundesweit auf Tourneen begleitet hat. "Unser Welt ist schnelllebig" - durch das Internet und die Digitalisierung ist die Welt zum "Marktplatz" geworden" sagt der Kulmbacher, für den die Bierstadt selbst auch "Heimat ist". Im Zeitalter von grenzenloser Globalisierung, Mobilität, Veränderung und Entwurzelung gewinne deshalb die "Sehnsucht nach Heimat" heute wieder mehr Bedeutung als je zuvor. Ludwig: "Wir möchten deshalb heimatliche Gefühle in Form von heimatlichen Melodien in die Herzen der Menschen bringen - denn auch Sprache und Musik sind ein Stück Heimat."