Nicht nur die Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Ebern mit der Dominikus-Savio-Schule in Pfaffendorf können aufgrund der Corona-Beschränkungen wenig soziale Kontakte pflegen, auch für die Bewohner der Seniorenwohnheime hat sich viel verändert. Die älteren Menschen sind von den Kontaktbeschränkungen besonders betroffen. Insbesondere jetzt zu den Weihnachtsfeiertagen wird das noch einmal zu einer großen emotionalen Herausforderung.

Um den Senioren das Gefühl zu geben, "du bist nicht allein", haben die Schüler der Klassen eins bis vier sowie die Kinder der Schulvorbereitenden Gruppen des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Ebern, welches unter der Trägerschaft der Salesianer Don Boscos steht, bunte Weihnachtspost gebastelt.

So wurden die wöchentlichen Klassenzeiten mit der Jugendsozialarbeiterin Steffi Matern, die unter der Trägerschaft des Rot-Kreuz-Kreisverbandes Haßberge am Förderzentrum tätig ist, zu einer vorweihnachtlichen Bastelwerkstatt. Weihnachtskarten mit funkelnder Verzierung und netten Weihnachtsgrüßen wurden für die Bewohner liebevoll gebastelt, wie die Einrichtung am gestrigen Donnerstag weiter mitteilte.

Mit der Unterstützung aller Lehrkräfte sowie der Erzieher konnte dieses Projekt umgesetzt werden.

Ein besonderer Gruß und ein riesengroßes Dankeschön gehen auch an das Pflegepersonal sowie an alle Betreuer des Seniorenzentrums, die sich täglich dafür einsetzen, dass es den Bewohnern gut geht. "Es ist ein tolles Gefühl, jemandem eine Freude zu machen. Besonders zu Weihnachten", betont das Förderzentrum in seiner gestrigen Mitteilung an die Medien. red