"Alle Jahre wieder" gilt nicht für diese Adventszeit, in der coronabedingt viele Traditionen ausfallen. Eine kreative Alternative haben deshalb Frauen und Familien aus zwei freien Kirchengemeinden in Bamberg auf die Beine gestellt: Ein Erlebnisspaziergang im Bruderwald erweckt die biblische Weihnachtsgeschichte zum Leben.

Die Idee dazu kam Damaris Mahjour bei dem Gedanken, wie traurig dieses Weihnachten wohl für einige werden wird. Sie ist in der Frauen- und Familienarbeit der Freien evangelischen Gemeinde (FEG) Bamberg engagiert und hatte in den vergangenen Jahren eine Wald-Weihnachtsfeier für Familien organisiert. Das war dieses Jahr nicht möglich.

Stattdessen gibt es nun ein Angebot, das auch unter den aktuellen Corona-Bestimmungen möglich ist. Ein Erlebnisspaziergang in fünf Stationen, die von Familien des FEG-Kinderbibeltreffs gestaltet wurden. "Dabei steckt hinter jedem Bild und jeder Familie eine eigene Geschichte. Wie beispielsweise die Erfahrung, dass Gott sowohl in kleinen Familien-Alltagskrisen helfen kann, aber auch wie er durch Zeiten schwerer Krankheit und Schicksalsschläge tragen kann", erklärt Damaris Mahjour. Denn eines haben alle Mitwirkenden an dem Gemeinschaftsprojekt von FEG und Stadtmission gemeinsam: "Sie haben in ihrem Leben selber erfahren, dass es einen Gott gibt, der eine persönliche Beziehung zu uns haben möchte, der in schweren Zeiten tröstet und hilft und vor dem man jede Schwäche zugeben kann."

Diese Hoffnung soll der Erlebnisspaziergang greifbar machen: Bis zum Ende der Weihnachtsferien ist "Das Weihnachtswunder" im Bruderwald zu entdecken. Ein Spaziergang für alle Sinne - zum Sehen, Hören, Nachdenken und Mitmachen für Groß und Klein.

Außerdem stehen die Materialien kostenlos zum Download zur Verfügung, damit Kindergärten, Schulen, Kliniken, Seniorenheime oder andere Gemeinden sie selbst ausdrucken und nutzen können. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.feg-bamberg.de/weihnachtswunder. red