Die Bevölkerung der Gemeinde kann stolz auf ihre freiwillige Feuerwehr sein. Sie ist nicht nur im Ernstfall für sie da, sie leistet auch anderweitig einen wesentlichen Beitrag für das Ortsgeschehen. Diese ganzen Aktivitäten wurden in der Jahreshauptversammlung nochmals aufgezeigt. Vorsitzender Florian Seliger begrüßte neben den Feuerwehr-Kameraden und der zahlreich erschienenen Jugendwehr besonders KBI Hans-Ulrich Müller, KBM Frank Fischer, Ehrenvorsitzenden Theo Schmidt, Bürgermeisterin Gabriele Weber und 3. Bürgermeister Werner Neubauer. 2.Vorsitzender Andreas Martin gab als Schriftführer einen umfangreichen Bericht über das vergangene Jahr.
Auf ein bewegtes Jahr blickte Vorsitzender Florian Seliger zurück. Er zog hierbei eine positive Bilanz. Ein aktives Vereinsleben, die ehrenamtlichen Leistungen der Feuerwehrleute standen auf der Tagesordnung. Die Feuerwehr könne optimistisch in das neue Jahr starten. Zunächst ging er auf den Mitgliederstand ein. Die Wehr bestehe zurzeit aus 133 Mitgliedern, welche sich aus zwölf Jugendlichen und 121 Erwachsenen zusammensetzen. Das Jahr war geprägt vom Besuch vieler Feste wie auch dem Abhalten eigener Feste.
Auch wurden Anschaffungen getätigt: eine Spülmaschine, ein neuer Beamer und wetterfeste Jacken. Seliger gab auch eine Vorschau für das jetzige Jahr. Drei Feuerwehrfeste stehen auf dem Programm.
Ärgerlich äußerte er sich über die zu Ehrenden, die ohne Entschuldigung der Versammlung fernblieben: "Die Geschenke kosten Geld, man hätte diese Ausgaben sparen können." Er dankte dem Gartenbauverein und Schützenverein für das gute Miteinander. So eine gute Zusammenarbeit sei der Grundstein für solche Erfolge.
Den Kassenbericht gab Andreas Schnappauf. Kassenprüfer Matthias Jungkunz bestätigte ihm eine sorgfältig geführte Kasse.
Über die Jugendfeuerwehr berichtete Johannes Martin, die zurzeit zwölf Mitglieder zähle, davon acht weibliche Jugendliche. Diese Jugendgruppe hat die Wehr bei ihren Aufgaben unterstützt. Sie wisse dies auch zu schätzen. Erfreulich auch, dass bereits einige Mädels der Wehr beigetreten seien. Einen wichtigen Beitrag lieferte die Jugendfeuerwehr auch bei der Ortsverschönerung.
Kommandant Ralf Seliger betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass die Wehr zurzeit 22 Aktive habe. Er hob besonders die gute Kameradschaft und das gute Miteinander hervor.
Für den verstorbenen Jugendwart Harald Pietz bestimmte der Kommandant dann Cindy Hertel und Franziska Seliger als neue Jugendwartinnen. KBI Hans-Ulrich Müller und Bürgermeisterin Gabriele Weber bestätigten der Wehr eine enorme Arbeitsleistung. Sie hoben vor allem die Nachwuchsarbeit der Wehr hervor. Als Zugpferd nannten sie hier den rührigen Vorstand. Bürgermeisterin Weber sicherte im Rahmen ihrer Möglichkeiten der Wehr Unterstützung zu. ph