Wie Bürgermeister Hans Tischhöfer in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr mitteilte, besteht die Ortswehr heuer seit 145 Jahren. 1874 wurde eine Wehr gegründet, die um die Jahrhundertwende 67 Pflichtfeuerwehrmitglieder und 69 freiwillige Feuerwehrmitglieder zählte.

Demgegenüber zählt die Marktschorgaster Wehr heute 51 Feuerwehrdienstleistende (fünf Führungsdienstgrade, 35 Aktive und elf jugendliche Feuerwehranwärter), 149 fördernde Mitglieder sowie vier Mädchen und 15 Jungen in der Kinderfeuerwehr. 13 Mann sind für den Einsatz mit Atemschutzgerät ausgebildet.

Von 56 Einsätzen der Feuerwehr (davon 15 auf der A 9 und 18 Brandeinsätze) berichtete Kommandant Jürgen Gampert und führte weiter aus, dass die Feuerwehrmänner und -frauen ehrenamtlich 1759 Stunden geleistet haben, davon fielen 1016 Stunden aufs Ausrücken und 743 Stunden aufs Ausbilden. Am Standort Marktschorgast dauert die FF-Grundausbildung MTA an. Teilnehmer für die Truppführer 3 Ausbildung sind Carola Dietzsch, Christoph Graß und René Klatt. Gampert, der einen Lehrgang an der staatlichen FF-Schule über vorbeugenden Brandschutz besucht hatte, ehrte Fabian Vollert, der die Mannschaft der Atemschutzgeräteträger verstärkt. Heuer liege der Schwerpunkt der Ausbildung auf der Abnahme des Leistungsabzeichens "Technische Hilfeleistung" sowie der Weiterführung der Ausbildung MTA.

Eine Schauübung wird beim Hallenfest am 24. August die Schlagkraft der Wehr beweisen. Auch die Berichte von Jugendwart Justus Tischhöfer und Brandschutzerzieherin Carola Dietzsch ließen aufhorchen. Ein großes Highlight sei der Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr gewesen. Mehrere Einsätze konnten erfolgreich abgewickelt werden. So sei eine Person, die beim Schiefe-Ebene-Lehrpfad "gestürzt war", mit der Schleifkorbtrage gerettet worden. Auch die Theorie stand hoch im Kurs. Neun Jugendliche nahmen am Wissenstest "Fahrzeugkunde" teil. Sechsmal wurden die Abzeichen in Bronze, einmal in Silber und zweimal in Gold verliehen.

Nachwuchs wird integriert

Die elf Dienstnachmittage und Themen bei der Kinderfeuerwehr reichten nach den Ausführungen von Carola Dietzsch von Fahrzeugkunde, Erster Hilfe, Brandursachen, Verhalten im Brandfall bis hin zu einer gemeinsamen Übung mit der Jugendfeuerwehr zur Sommerpause und einer Weihnachtsfeier. Selbst an den Festzügen zur Kirchweih und dem Fischerfest nahmen die Jüngsten teil.

Kassier Christian Popp zeichnete eine gute Finanzlage der Wehr auf. Kassenprüfer Markus Beck bestätigte vorbildliche Buchführung.

Der Bürgermeister dankte den Feuerwehrleuten, die für die Sicherheit der Bürger vor Ort da seien.

Kreisbrandrat Stefan Härtlein informierte über den Digitalfunk, kritisierte überhandnehmenden Bürokratismus und zeigt sich erfreut über die Nachwuchsarbeit. Bruno Preißinger