Ebermannstadt — Unlängst fand der diesjährige Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen der Wasserwacht Bayern in Iphofen statt. Hier startete auch die Stufe II der Ortsgruppe Ebermannstadt, welche die Kreiswasserwacht Forchheim und den Bezirk Ober- und Mittelfranken vertrat.
Im dreitägigen Wettbewerb mussten sie sich gegen die neun besten Mannschaften aus den verschiedenen Bezirken durchsetzen. Dabei mussten sie ihr Wissen und Können in verschiedenen Theoriefragebögen und praktischen Aufgaben beweisen.
Die Mannschaft aus Ebermannstadt trat mit Johanna Albert, Anika Felis, Mira Schäfer, Katharina Bezold, Bene Hack und Fabiano Fischer an. Die sechs Teilnehmer mussten auch ihre schwimmerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
Durch eine geschlossene Teamleistung sicherte sich die Mannschaft einen sehr guten vierten Platz. In Bayern traten bei den verschiedenen Kreiswettbewerben mehr als 370 Mannschaften an.
Die Wasserwacht wertete den Erfolg als Zeichen dafür, dass durch Motivation, Ansporn und vor allem Spaß die Nachteile des "kurzen" Hallenbades ins Ebermannstadt kompensiert werden könnten. red