Neue Wege geht die Marktgemeinde Küps beim Ablesen der Wasseruhren. Weil aufgrund der aktuellen Gesundheitslage in diesem Jahr die bewährten Ableser nicht von Haus zu Haus gehen und die Wasseruhren ablesen können, hat die Marktgemeinde auf die bei anderen Versorgern übliche Zusendung einer Ablesekarte umgestellt.

Vor kurzem haben daher die Grundstückseigentümer eine Ablesekarte mit allen relevanten Daten per Post erhalten. Einige Rückmeldungen sind bereits im Rathaus eingegangen. Erfreulich ist, dass viele Verbraucher den Online-Service mittels QR-Code nutzen, der schnell und absolut einfach bedient werden kann. Die Marktgemeinde bittet die Wasserkunden, die Meldung über den Wasserzählerstand bis spätestens Dienstag, 5. Januar, online, per Karte oder telefonisch abzugeben. Bei den Anwesen, bei denen bereits der neue Ultraschallwasserzähler eingebaut ist, wird der Zählerstand zum Jahresende automatisch ausgelesen.

Gleichzeitig empfiehlt die Marktgemeinde den Verbrauchern, den Wasserzählerstand mehrmals im Jahr zu kontrollieren, damit eventuelle Schäden an der Wasserinstallation frühzeitig festgestellt und behoben werden können und Wasser nicht ungenutzt abfließt, da für einen dadurch erhöhten Verbrauch alleine der Eigentümer die Verantwortung trägt. Ein Kunde hat sich bereits gemeldet, weil er einen fünfmal so hohen Verbrauch hatte. Es stellte sich heraus, dass eine Gartenwasserleitung auf seinem Grundstück undicht war. red