Bamberg — Keiner kann ihr entkommen. Beim Zeitunglesen, im Supermarkt oder bei Gesprächen: Manipulation ist allgegenwärtig. Während Manipulation bis vor wenigen Jahren noch als anstößig galt, so bekennen sich heute Wirtschaft, Lobbygruppen und Parteien zu ihr. Ist Manipulation harmlos, ja wünschenswert? Oder unterschätzen wir die Gefahr der Manipulation? Damit beschäftigt sich die 26. Bamberger Hegelwoche, die vom 9. bis 11. Juni stattfindet. An den drei aufeinanderfolgenden Abenden sprechen hochkarätige Gäste zu dem Thema "Manipulation und Verzauberung: Was den Menschen bewegt".
Am Dienstag, 9. Juni, wird der Großmeister alter und neuer Worte Prof. em. Wilfried Stroh zeigen, wie uns die Sprache lenkt und verführt. Er erklärt "Die Macht der Rede im antiken Rom und heute".
Die Philosophie reagiert am Mittwoch, 10. Juni, wenn der Politikberater und Ethiker Prof. Nils Ole Oermann, ein Kenner der Macht und des Menschen, die politische Trickkiste öffnet: "Über politische Magier und Taschenspieler. Eine ethische Betrachtung".
Am Donnerstag, 11. Juni, wird Christoph Kuch, der Weltmeister der Mentalmagier, allerlei mit dem Publikum anstellen, bevor die tiefer blickende Anthropologin Barbara Schweder den Menschen, das manipulierbare Tier, ein wenig entzaubert. Die Veranstaltungen finden im Hegelsaal der Konzert- und Kongresshalle statt. Beginn ist jeweils um 19.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.