Die in Bamberg beheimateten Experten Tillman Kohnert und Barbara Fischer-Kohnert zeigen auf, was am Bayreuther Festspielhaus noch original ist und was sich seit 1876 alles verändert hat. Im Sommer 2015 entstand eine objektgetreue Neuvermessung des Festspielhauses, zusammen mit einem farbigen Baualtersplan. Ziel war es, die Bereiche zu identifizieren, in denen Substanz der verschiedenen Bau- und Renovierungskampagnen seit 1876 erhalten blieben. Hierfür wurde auch der Augenschein mit den schriftlichen und bildlichen Quellen verglichen. Mit dabei waren zwei gemeinsam in Bamberg lebende Experten: der in Bayreuth geborene Bauforscher Tillman Kohnert sowie die aus Westfalen stammende Kunsthistorikerin Barbara Fischer-Kohnert. Für beide ergab sich dabei eine besondere Wertschätzung der Qualitäten dieser Theaterbau-Architektur. Auf Einladung des Richard-Wagner-Verbands Bamberg wollen sie das - ob mit oder ohne Wotan-Zitate - bei ihrem bebilderten Vortrag am Dienstag, 28. Januar, um 19.30 Uhr im Hotel "Bamberger Hof", Schönleinsplatz 4, vermitteln. Der Eintritt ist frei. red