Lichtenfels — "Wegen was ist es denn heute?", erkundigte sich die 31-jährige Angeklagte bei Richter Hoffmann zu Beginn des Prozesses. Schon mehrfach stand sie vor Gericht und nun zeigte sie sich des Grundes ihrer Vorladung nicht ganz sicher. Dieser bestand in mehreren Diebstahlvorwürfen, die allesamt zur Beschaffungskriminalität gezählt werden konnten.
"Ich habe ein Alkoholproblem und wenig Geld. Deshalb habe ich die Diebstähle begangen", so die derzeit arbeitslose dreifache Mutter. In den Sommermonaten dieses Jahres war es bevorzugt Wodka, den sie aus Läden und einer Tankstelle in der Korbstadt einsteckte. Neben dem eigenen Antrieb sei es aber noch ein schlechter Einfluss gewesen, unter dem die Angeschuldigte gestanden haben will. Eine ihr nahestehender Mann, auch mit Alkoholproblemen behaftet, habe sie zu den Diebereien "gedrängt".
Nur ein Zeuge war vonnöten, um die Sachlage zu bestätigen.