Ein Erfolg wiederholte sich beim Lautertaler Ortsverband des Sozialverbandes Deutschland (SoVD). Im vergangenen Jahr hatten die Verantwortlichen zum Wirtshaussingen eingeladen, um einerseits die Bürger aus ihrem Alltag zu entführen und gleichzeitig karitativ tätig zu sein. Der tolle Erfolg ermutigte die Organisatoren der Veranstaltung, es in diesem Jahr wieder zu probieren.

Und der Mut wurde belohnt. Wieder bevölkerten die Gäste überaus zahlreich das Sportheim des TSV Oberlauter, um sich von den "Gschrubbdn" animieren zu lassen, sich dem Gesang hinzugeben. Zweimal mussten die Musiker nicht bitten, gern nahm das Publikum die Einladung an und ließ die Stimmen erklingen.

Mund und Geldbeutel öffnen

Das Auditorium sollte aber nicht nur Spaß haben, sondern am Ende auch die Geldbeutel öffnen. "Mit dem Geld, das heute Abend zusammenkommt, werden wir die Geriatrie im Klinikum Coburg unterstützen", ließ Barbara Hölzel, die Vorsitzende des Ortsverbands des SoVD, wissen.

Im Zentrum des Wirtshaussingens stand ein Blatt Papier mit über 20 Titeln, aus denen die singfreudigen Gäste zehn Titel auswählen konnten. Die meistgenannten Titel gaben die "Gschrubbdn" dann zum Besten. Auf Platz eins der Hitliste wählte das Auditorium wieder das "Rennsteiglied". Am Ende kamen weit über 400 Euro zusammen, die am 29. Oktober der Geriatrie übergeben werden sollen.