Ist das dritte Bamberger Frauen-Film-Festival ein Festival nur für Frauen? Nein. Ein Festival nur mit typischen Frauenfilmen? Nein. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Bamberg möchte in Kooperation mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Bamberg, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Diözesanverband Bamberg, dem Katholischen Deutschen Frauenbund Diözesanverband Bamberg, der Medienzentrale Bamberg und dem Lichtspiel-Kino vom heutigen 7. bis 13. Oktober auf Filme von Regisseurinnen aufmerksam machen. Grund dafür: Nach wie vor schaffen es immer noch viel zu wenige Filme von Filmemacherinnen ins Kino. Die ausgewählten Filme zeigen, welche unterschiedlichen Rollen Frauen einnehmen und gestalten können - abseits von Klischees.

Die fünf Filme decken dabei einen Zeitraum von den 1940er-Jahren bis heute ab. So geht es in "Geniale Göttin - Die Geschichte von Hedi Lamarr" um eine Schauspielerin, die die an sie herangetragenen Erwartungen nicht einfach akzeptierte und sich nicht auf ihr Äußeres reduzieren ließ. Drei afro-amerikanische Mathematikerinnen in Zeiten der Rassentrennung im Amerika der 1960er-Jahre porträtiert der Film "Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen". "#Female Pleasure" zeigt fünf engagierte Frauen aus den fünf Weltreligionen und deren mutigen Einsatz für selbstbestimmte weibliche Sexualität. "Frau Mutter Tier" bildet schonungslos das Erwartungskorsett ab, das sich Mütter heute gegenseitig anlegen. Die Dokumentation "Embrace - Du bist schön" ist ein Plädoyer gegen Schlankheits- und Jugendwahn. Schulen können den Film im Oktober vormittags als Klassenvorführung buchen. Lehrkräfte wenden sich bei Interesse bitte direkt an Diana Linz vom Lichtspielkino unter post@lichtspielkino.de. Alle Termine: www.lichtspielkino.de/festival/3-frauen-filmfestival-bamberg-event. red